Film Reviews 2

Big bang Love – Juvenile A

bigbangloveIn einer unbekannten Zeit, in einem Gefängnis an einem unbekanntem Ort, treffen die wegen Mordes inhaftierten jungen Männer Shiro Kazuki und Jun Ariyoshi aufeinander. Der scheue Jun fühlt sich von Shiros aggressiver Entschlossenheit angezogen. Shiro wiederum mag Jun, da er in seine Seele schauen kann. An diesem schemenhaften Ort,vor dem ein Raumschiff und eine bis in dem Himmel reichende Maya-Pyramide stehen, entspinnt sich ihre Freundschaft. Als Shiro stranguliert aufgefunden wird, will Jun der Mörder gewesen sein. Doch hat Jun es wirklich getan? Die Suche nach dem Motiv führt zurück in die Kindheit der beiden und enthüllt die Tragik ihrer Geschichte.
Fazit

Bewertung:

Wer hier einen brutalen Knastfilm erwartet, wartet vergebens. Hier wird auf eine ganz eine Art und Weise das brutale Gefängnisleben und eine außergewöhnliche Liebe zwischen den zwei Charakteren vermittelt. Die Geschichte ist wie ein Puzzle aufgebaut.Vergangenheit und Gegenwart spielen eine große Wichtigkeit. Der Täter wird erst am Ende verraten, und obwohl alles Sinnig ist, bleiben Fragen offen im Raum stehen. Ein kleines Meisterwerk mit traumhaftschönen Bildern und einer ungewöhnlichen Atmosphäre.
Informationen

Originaltitel: 46-Okunen no koi
Produktionsjahr:Japan 2006
Genre: Drama
Spieldauer: 81 Minuten
FSK: 16 Jahren

confessionofpainDie Polizisten Bong und Lau sind im Dienst und außerhalb die besten Freunde. Von einer harten Einsatznacht heimgekehrt, findet Bong eines Tages seine Freundin mit aufgeschnittenen Pulsadern vor – sie ist tot. Daraufhin kündigt er seinen Dienst im Morddezanat und ergibt sich dem Suff, während er als Privatdetektiv auf Ganovenjagd geht. Drei Jahre später benötigt Bongs alter Freund Lau seine Hilfe, denn dessen schwer reicher Schwiegervater wurde brutal ermordet und Lau steht nun selbst unter Verdacht. Zudem fühlt sich Laus Frau von einem Unbekannten verfolgt…
Fazit

Bewertung:

Leider wird bereits viel zu früh der Täter entlarvt und die Spannung kommt daher nicht auf. Trotzdem ist es ein sehr schön gemachter Film. Die Leistung der Schauspieler ist hervorragend und lässt die leider etwas zu flachen Charaktere lebendig erscheinen. Auch die Musik ist grandios, an manchen Stellen aber schon fast zu viel des guten. Die Geschichte bringt zwar nicht wirklich was neues, allerdings ist sie wundervoll Emotional geschrieben.
Informationen

Originaltitel: Seung sing
Produktionsjahr: Hongkong/China/Japan 2006
Genre: Kriminalfilm/Drama
Spieldauer: 107 Minuten
FSK: 16 Jahren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>